Fußballschule bereichert Ferien 2009

bitte anklicken um das Bild zu vergrößern

Bereits im dritten Jahr hintereinander weilte die Deutschland weit bekannt Ferien-Fußballschule Thormälen (FFS) auf den Sportanlagen des TSV Süderlügum in Wimmersbüll. Der Inhaber des A-Lizenz-Trainerscheins des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Matthias Thormälen aus Rastede, und drei weitere Übungsleiter aus seinem Pool boten 56 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren, darunter nur zwei Mädchen, ein besonderes Training unter professionellen Bedingungen an. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus dem Gastgeber-Ort, sondern auch aus Leck, Niebüll, Lindholm, Ladelund, Achtrup, der Wiedingharde und sogar aus St. Peter-Ording und Böklund. Bei diesem dreitägigen Event stand ein diszipliniertes Fußball-Training im Mittelpunkt, aber der Spaß und die Freude am Spiel dominierten dabei. Dieses begann schon beim gesamten Trainer- und Betreuerteam, die allesamt eine elanvolle Begeisterung ausstrahlten, die sich natürlich auf die Kids übertrug. Einige waren zum ersten Mal dabei, wie der neunjährige Ben aus Süderlügum, dem das viele Üben richtig gut gefiel.  Aber ein Großteil hatte schon mal das Ferien-Fußballcamp besucht, wie der gleichaltrige Vereinskollege Jorve, der begeistert von der Ballkanone sprach und auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder kommen möchte. Die Ballkanone galt für viele auch als Highlight, da durch sie die Bälle mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in verschiedene Höhen annehmen konnten. An den drei Tagen gab es rund 24 Stunden reinen Trainingsbetrieb mit verschiedenen Spezialeinheiten. So konnte die Treffsicherheit und Technik bei Torschüssen an einer speziellen Torwand geübt werden. Ein zielgerichtetes Torwarttraining gab es ebenso wie den  Trampolintorschuss, wo der Ball auf ein entsprechendes Netz geworfen wurde und der Abpraller dann als Torschuss verwertet werden musste. Neu war in diesem Jahr ein computergesteuertes Trainingsprogramm; hier galt es, Situationen zu erkennen und zu erfassen, um dann zu dribbeln oder eins gegen eins zu spielen. Bei diesem Light-Trainer-System kam es besonders auf die Koordination an. Es wurden zwischendurch kleine Teams gebildet, die dann um das „Golden Goal“ gegeneinander antreten mussten. Für die Sieger-Mannschaft gab es einen Schlumpf.  Jeden Abend fand ein Abschluss-Turnier mit den klangvollen Namen wie Bundesliga, Lehrgangs-Champ oder Champions-League statt, und wer sich traute, konnte anschließend Gruselgeschichten hören ... „Die Begeisterung der Kids ist super,“ freute sich Matthias Thormälen, der nach nur wenigen Stunden jedes der Kinder mit dem Vornamen kannte. Die Kosten für die jeweiligen warmen Mahlzeiten der Camp-Teilnehmer hatte ein Sponsor übernommen. Daneben sorgten TSV-Organisator Mathias Carstensen mit Frank Fiege und deren Helferteam mit Getränken und frischem Obst für das Wohlbefinden der jungen Fußballer. Mit der Siegerehrung und besonderen Pokalen für die einzelnen Wettbewerbe wie Torschützen-, Trampolin- und Freistoß-König oder Torschuss-Champion gingen die Fußball-Tage in Süderlügum viel zu schnell zu Ende, so bedauerten einige Kids. Nachdem alle Teilnehmer zu Beginn ein FFS-Trikot erhalten hatten, gab es für jeden zum Abschluss noch einen Erinnerungspokal. In Süderlügum war die Ferien-Fußball-Schule am nördlichsten Punkt ihrer Deutschland-Tour, die aber auch zu besonderen Ferien-Camps sogar nach Spanien führt. Wegen der großen Nachfrage und Begeisterung hat Mathias Carstensen die FFS auch für das kommende Jahr geordert, und zwar vom 3. Bis zum 5. August.

Viele Nachwuchs-Kicker der Region waren in Süderlügum mit Begeisterung dabei